-- WEBONDISK OK --

2 Richtlinien

Auch in der Medizintechnik schreitet die Vernetzung elektronischer Geräte voran. Dabei werden gerne drahtlose Verbindungen eingesetzt, die kostengünstiger sind als Kabelnetze und ein Höchstmaß an Mobilität versprechen. Allerdings nehmen damit auch die Störfaktoren durch gestrahlte Hochfrequenz zu. Deshalb sollten Sie der Elektromagnetischen Verträglichkeit (EMV) sowohl bei medizinischen Geräten und Systemen als auch bei der Gestaltung der Umgebungsbedingungen besondere Beachtung schenken. Dieser Beitrag beschreibt, vor welche Herausforderungen die EMV die Medizintechnik und IT im Krankenhaus stellt; er stellt Ihnen die maßgeblichen Normen vor, zeigt, auf was Sie bei der Beschaffung von ME-Geräten achten sollten, um hinsichtlich EMV keine Überraschungen zu erleben, und empfiehlt, wie Sie die Installation und die Gestaltung der Umgebungsbedingungen im Gebäude EMV-gerecht vornehmen.

Arbeitshilfen:

EMV-Richtlinie 2004/108/EG; EMV-Gesetz EMVG, Richtlinie über Medizinprodukte 93/42/EWG; EN 60601-1: Medizinische elektrische Geräte- Teil 1: Allgemeine Festlegungen für die Sicherheit einschließlich der wesentlichen Leistungsmerkmale; Medizinprodukte-Gesetz MPG

EN 60601-1-2: Medizinische elektrische Geräte – Teil 1-2: Allgemeine Festlegungen für die Sicherheit einschließlich der wesentlichen Leistungsmerkmale-Ergänzungsnorm: Elektromagnetische Verträglichkeit-Anforderungen und Prüfungen

Sie sehen zurzeit nur Teile des Titels Medizintechnik und Informationstechnologie. Um das vollständige Werk zu sehen, melden Sie sich bitte oben rechts an oder testen Sie das Werk 4 Wochen gratis.
Ihre Anfrage wird bearbeitet.
AuthError